Author Archive

TERMINE…!!!

Geschrieben von Thorsten.

Tach Schalker GEmeinde,
hier nochmal die wichtigsten Termine im Überblick.

Kartenbestellung Heimspiele Hinrunde:
Bis einschließlich Samstag, den 10. August könnt ihr noch Karten für die Heimspiele der Hinrunde bestellen.
Bitte haltet euch unbedingt an die Bestellrichtlinien…!!!

Sommerfest 2019:
Das Sommerfest findet am Samstag, den 7. September 2019 ab 16:04 Uhr auf dem Hof Stegemann, Vennweg 51 (Ostendorf), statt. Wir hoffen, dass möglichst viele von euch die Gelegenheit nutzen
und sich bis zum 31. August 2019 unter oldach1904@t-online.de anmelden. Bitte bei der Anmeldung die Anzahl der Erwachsenen und Kinder angeben.


FC Schalke 04 Traditionself:
Am Freitag, den 23. August 2019 spielt der SV Wilmsberg gegen die Traditionself vom FC Schalke 04 im Waldstadion, Wilmsberg 10. Anstoß ist um 19:00 Uhr.

Glück Auf!

Neuer Abfahrtsort zu den Spielen…!!!

Geschrieben von Thorsten.

Ab sofort fahren wir nicht mehr vom Getränkemarkt Ellerkamp ab sondern von der Gaststätte Börger, Gantenstr. 48 in Borghorst. Dort steht der Bus hinter der Gaststätte auf dem Parkplatz.
Die Abfahrtzeiten bleiben wie sie waren, immer 3 Stunden und 15 min. vor Anstoß in der Veltins Arena.

Wir bitten um Weitergabe der Info, Danke!!

 

Glück Auf!

BLAU-WEISSE Nacht mit Gerald Asamoah…!!!

Geschrieben von Thorsten.

Hinter unserem Fanclub liegt eine unvergessliche, zumindest aber einzigartige blau-weiße Nacht!

Um 19.04 Uhr begrüßte Thorsten Oldach pünktlich die rund 130 erschienenen Mitglieder. Zunächst referierte Marcel Middelhof, der auch in der Ausbildung in der Notfallmedizin tätig ist, über die Bedeutung von Reanimationsmaßnahmen. Sofern eine Person ohne Atmung aufgefunden wird, gilt es sofort zu handeln: Jede Minute stirbt 10 % des Gehirns unwiederbringlich ab. Marcel zeigte dabei auch, wie einfach es ist, einen Defibrillator zu bedienen, der im Falle eines Herzflimmerns quasi das Herz einmal „resettet“. Begleitend dazu sind immer auch Herzmassagen – möglichst auch Beatmungen – erforderlich. Diese konnten dann an drei mitgebrachten Puppen gleich im richtigen Rhythmus, rund 100 mal pro Minute, von einigen Mitgliedern ausprobiert werden.

Nach rund 30 Minuten war der Vortrag beendet, sodass die Vorbereitungen für die geplante „Live-Schalte“ in der WDR Lokalzeit Münsterland anlaufen konnten: Der WDR hatte zwei Übertragungswagen zum Fanclub geschickt, um über diesen besonderen Abend zu berichten. Sicherlich war interessant, welcher Aufwand – vor Ort waren knapp zehn WDR-Mitarbeiter – erforderlich ist um den rund vierminütigen Beitrag zu senden. Einziger Wermutstropfen: Gerald Asamoah war bis dato noch nicht da! Die Geschäftsführerin der Stiftung, Jeanne von Walter, übernahm seinen Part und berichtete über die Zielsetzungen. Der Reporter, „Ede“ Wolff interviewte spontan weitere Mitglieder des Fanclubs und der Fanclub ließ auf immer wieder auf seinen Aufruf „Schalke“ ein donnerndes „Null-Vier“ erklingen.

Nachdem alle Kabel gerade eingerollt waren, erschien tatsächlich Gerald Asamoah. In einem Fantalk ging es zunächst um die Zielsetzungen der Stiftung. Diese unterstützt herzkranke Kinder, vornehmlich aus dem Ausland, wo derartige aufwändige und teure Operationen nicht vorgenommen werden können. Gerald berichtete, wie nah ihm insbesondere die erste Operation ging; mit dem Mädchen trifft er sich noch heute. Aber warum befasst sich der Vizeweltmeister überhaupt mit diesem Thema? Auch dazu nahm er ausführlich Stellung, nämlich wie nach einem Fußballspiel, seinerzeit spielte er noch für Hannover, ein Herzfehler festgestellt wurde. Monate der Ungewissheit folgten, bis endlich ein amerikanischer Arzt ihm die Spieltauglichkeit bescheinigte – eine belastende Zeit auch für die Familie. Fortan musste ein Defibrillator am Spielfeldrand vorgehalten werden – eine Neuheit im deutschen Fußball, heute selbstverständlich. Rudi Assauer letztlich war es egal, ob Gerald einen Herzfehler hatte. Das bewog ihn letztlich nach Schalke zu wechseln, obschon Frankfurt favorisiert war „und alles für mich gemacht hat“. Emotional wurde es dann, als Gerald über den „Manager“ sprach. Heute gehe es ihm nicht gut, sein geistiger Zustand verschlechtert sich zusehends. Die Rührung war Gerald, aber vielen Mitgliedern sicher anzumerken, und ein langanhaltender Applaus des Fanclubs galt in diesem Moment Rudi Assauer.

Auf die Frage, weshalb er Schalke so lange die Treue hält, zeigt sich die ganze sympathische Spontaneität von Gerald Asamoah: „Na das sehe ich doch wenn ich hier bin“. Überragend ist für ihn der Fanzusammenhalt. Bei Schalke kommen mehr Fans zum Training, als bei seinem vorherigen Verein, Hannover, zum Spiel. Und Derbys? Echte Derbys gibt es zur gegen Lüdenscheid. Spätere „Nachbarschaftsduelle“, etwa als er bei St. Pauli gespielt hat gegen den HSV oder auch Fürth gegen Nürnberg sind für ihn keine Derbys. Sicher etwas, was Gerald Asamaoh als „echten Schalker“ auszeichnet. Klar war er mit den Mitspielern aus der Nationalelf („als ich das erste Mal zur Nationalmannschaft gekommen bin habe ich halt meine Schalke-Tasche mitgenommen“) gut bekannt, aber das zählt halt nicht bei Derbys. „Und deshalb liebe ich diesen Verein so“.

Natürlich wurde auch auf das Thema Rassismus im Fußball bzw. in der Nationalelf angesprochen. Die Beweggründe von Mesut Özil kann Gerald nicht nachvollziehen. Klar gab es früher auch rassistische Sprüche, aber in der Nationalelf gibt es keinen Rassismus. Und er rief dazu auf, dagegen anzugehen: Ein AfD-Ergebnis von 17 % in Gelsenkirchen kann er nicht nachvollziehen, zumal das mit dem Leitbild des FC Schalke nicht im Einklang steht.

Und klar, auch das Jahr 2001 durfte nicht fehlen. Was den überwog, die traurigen Momente wie die „4-Minuten-Meisterschaft“ oder eher die positiven Momente wie der Pokalsieg oder die Einberufung in die Nationalelf? Letztlich waren es doch eine Reihe auch positiver Aspekte. Klar war es der Wahnsinn, dass er nach einem 5:3-Sieg gegen Unterhaching in der Kabine noch miterleben musste, wie ihm die Meisterschale aus der Hand gerissen wird. Aber wenige Tage rief Rudi Völler an. Wer rief an? Gerald konnte es kaum glauben, und dann wurde auch noch der Pokal gewonnen. Einziger Wermutstropfen: Gerald musste nach dem Pokalsieg (wie auch nach seinem zweiten Pokalsieg!) zur Dopingkontrolle! Und da er aufgrund seiner Körperlichkeit viel schwitzt, musste also Bier her, sodass Gerald anschließend sturzbesoffen zur Mannschaft stieß.

Also, Gerald gab eine Reihe von Anekdoten vom „Fußball-Rentner“ („Fußball-Rentner – Ich?“) preis, wobei er auch heute noch eine Reihe von Verpflichtungen und insofern keine Langeweile hat.

Nach der rund 45-minütigen Talkrunde ging es dann noch an die Autogramme und Bilder: Eine lange Schlange bildete sich, und jeder Wunsch wurde erfüllt. Egal ob Autogrammkarten, Trikots, Jacken, Bücher oder Hefte: Alles wurde signiert und Gerald stand für jegliche Fotowünsche immer lächelnd und offenkundig herzlich gerne zur Verfügung.

Nach einer weiteren dreiviertel Stunde verließ uns dann Gerald wieder.

Zum späteren Zeitpunkt ging es dann an die Versteigerung. Wieder einmal gab es zahlreiche Unikate für die Fanclubmitglieder: So einzigartige, signierte Gläser aus dem Trainingscamp in Mittersill, eine von der Mannschaft signierte Fanclubfahne, das Trikot, das der Fanclub zum 10jährigen Jubiläums von Schalke bekommen hat oder auch ein original Schalke-Rad – alles natürlich auch von Gerald Asamoah signiert. So kamen einige hundert Euro zusammen, wie auch der übrige Reinerlös des Abends der Gerald-Asamoah-Stiftung zu Gute kommen soll. Nun geht es ans Zählen und Rechnen!

Anschließend wurde es noch eine lange Nacht mit vielen Gesprächen und anhaltenden Eindrücken dieses tollen Abends.

Glück auf!

 

Bild könnte enthalten: 11 Personen, einschließlich Jessica Völker-Sadlowski, Personen, die lachen, Personen, die stehen und InnenbereichBild könnte enthalten: 1 PersonBild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Personen, die stehen

Bild könnte enthalten: 3 Personen, InnenbereichBild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Bart

Mitgliederversammlung 2018

Geschrieben von Thorsten.

Am Freitag, den 13.04.2018 findet die jährliche Mitgliederversammlung vom Fanclub BLAU-WEISS Borghorst 2005 e.V. statt. Alle weiteren Informationen könnt ich aus der beigefügten Einladung entnehmen.

Der Vorstand bittet um rege Teilnahme…!!!

Einladung Mitgliederversammlung2018

Glück Auf!

Fanclub nimmt 500. Mitglied auf…!!!

Geschrieben von Thorsten.

Es ist vollbracht… heute, nach genau 4364 Tagen nach Gründung des Fanclubs am 07.04.2005, hat der geilste Fanclub der Welt sein 500. Mitglied aufgenommen. Wer hätte das geahnt, dass wir einmal so groß werden.

Wer es allerdings ist, bleibt vorerst geheim. Am 31.03.2017 auf der ordentlichen Mitgliederversammlung 2017 wird das Geheimnis gelüftet.
Eins kann man schon mal verraten, er oder sie kommt aus Borghorst…!!!

 

GLÜCK AUF

Frohe Weihnachten…!!!

Geschrieben von Thorsten.

weihnachten

 

Der Fanclub wünscht allen Mitgliedern des Fanclubs,
deren Familien und Freunde ein frohes Fest und einen
guten Rutsch in ein erfolgreiches und gesundes neues
Jahr.

Bleibt alle so wie ihr seid…!!!

 

DER VORSTAND

Jahresabschlussfeier…!!!

Geschrieben von Thorsten.

Nach dem letzten Heimspiel des Jahres laden wir alle Mitglieder zur Jahresabschlussfeier in die Soccerlounge ein.

jahresabschluss

Ergebnisse

Bundesliga, 25. Spieltag
SCHALKE 04 – Hoffenheim 1:1

DFB-Pokal Viertelfinale
SCHALKE 04 – Bayern 0:1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorschau

Bundesliga, 26. Spieltag
*** noch nicht terminiert ***
Zecken – SCHALKE 04

Bundesliga, 27. Spieltag
*** noch nicht terminiert ***
SCHALKE 04 – Augsburg

 

Tabelle

1. egal
2. egal
3. egal
….
6. FC SCHALKE 04
….

Mitglied werden

Du möchtest unserem Verein beitreten?

Dann melde dich ganz einfach unter:
fanclub-info@t-online.de

Anmeldeformular als PDF

Kontakt zum Fanclub

Blau-Weiss Borghorst 2005 e.V.
Münsterstiege 96
48565 Steinfurt
Fon: 02552/1456
Fax: 02552/994896
Mobil: 0160 99191904
blauweissborghorst@t-online.de

Eckdaten des Fanclubs

Gründung: 7. April 2005
Anzahl der Mitglieder: 512
TENDENZ STEIGEND…!!!
Leidenschaft: 104%

Eingetragenes Mitglied beim Schalker Fan-Club-Verband (SFCV) unter der Nr. 788 im Bezirk 3